Wird der Verfassungsschutz zum Fall für den Verfassungschutz?

Wird der Verfassungsschutz zum Fall für den Verfassungschutz?

„Der Verfassungsschutz hat sich selbst diskreditiert“, so der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Balzer.

Der neu eingesetzte Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang (CDU) hatte, kaum im Amt, vor einem Monat öffentlich bekanntgegeben, die AfD als „Prüffall“ einzustufen. Die AfD hatte den Verfassungsschutz aufgefordert, die stigmatisierende Äußerung zu unterlassen und Klage beim Verwaltungsgericht in Köln Klage eingereicht.

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hatte bereits die Rechtmäßigkeit der Prüffall-Einstufung der AfD durch den Verfassungsschutz angezweifelt. Es spreche „viel dagegen“, dass eine „ausreichende gesetzliche Grundlage dafür geboten“ sei, die Öffentlichkeit über Prüffälle zu informieren, hieß es.

Wie bereits in aller Munde, untersagte das Verwaltungsgericht Köln nun am Dienstag der Behörde diese Bezeichnung der Partei. Die AfD darf nicht als „Prüffall“ bezeichnet werden. Bei Zuwiderhandlung droht dem Bundesamt für Verfassungsschutz ein Ordnungsgeld.

„Thomas Haldenwang hat als Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz das Ansehen des Verfassungsschutzes massiv beschädigt“, so Dr. Rainer Balzer, „er sollte umgehend von seinem Amt zurücktreten“.

Wird der Verfassungsschutz jetzt gar selbst zum Fall für den Verfassungsschutz?

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

Gemeinsam etwas bewegen

Für die Bürger im Landtag von Baden-Württemberg

Dr. Rainer Balzer

AfD Karlsruhe-Land für den Kommunalwahlkampf gut aufgestellt

Hochschulmedizin BW – Investitionsstau Medizin- und Labortechnik & IT

Kunstpreisverleihung zum Aschermittwoch in der Freien Kunstschule Stuttgart

AfD-Baden-Württemberg mit neuer Doppelspitze

Illegale Migranten durch Verfahrensverzögerung im Land gehalten

Vollsperrung der Rheinbrücke Maxau Karlsruhe

Widerstand gegen die ITEC-Messe in Stuttgart

Regierung unterstützt vom Verfassungsschutz beobachtete Linksextremisten

 

Dr. Balzer Mediathek

Reden, Interviews, Diskussionen, Statements.