htmlentities($this->newsarticle->headline)

Indienststellung der neuen Fregatte 125 der Bundeswehr


Am 17. Juni fand in Wilhelmshaven im Marinestützpunkt Heppenser Groden die Indienststellung der neuen Fregatte durch Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen statt. Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein hatten sich mehr als 100 offizielle Gäste, aus Politik und Wirtschaft für diesen Appell versammelt.
Das aus der Bundeshauptstadt angereiste Wachbataillon gab den festlichen Rahmen, die richtigen musikalischen Töne fand das exzellent spielende Marinemusikkorps aus Kiel und der Marineinspekteur und der neue Kommandant Markus Venker hielten hervorragende motivierende Reden. Frau von der Leyen erläuterte, wie gewohnt staatsmännisch, die vielfältigen Begründungen für den vierjährigen Verzug bei der Indienststellung des neuen Kriegsschiffes.
Die Öffentlichkeit war beim Gottesdienst in der Garnisonskirche ab 16:00 Uhr geladen und die Stadt gab einen Empfang mit anschließendem Großem Zapfenstreich.

Die derzeitige politische Ausrichtung der Stadtregierung sorgt natürlich für eine gewisse Distanz zu militärischen Einrichtungen, obgleich Wilhelmshaven als Garnisonsstadt gegründet und letzt endlich seine wirtschaftliche Basis im Militär hat. Die Innenstadt hat auch schon deutlich bessere, prosperierende Zeiten gesehen.
Leerstand der Geschäfte, Straßen in schlechtem Zustand und sanierungsbedürftige Wohngebäude prägen das Bild. Als bunt und vielfältig bezeichnend das Manche.

Baden-Württemberg ist Namensgeber und somit Pate der neuen Fregatte. Mit Frau Gerlinde Kretschmann und deren Tochter !! vertreten der ehemalige Landtagspräsident Klenk und ich Parlament und Landesregierung. Bemerkenswert.
Vom Bundestag sind Herr Grübel CDU (ehemaliger Staatssekretär) und Frau Möller die örtliche SPD Abgeordnete vertreten. Der Freundeskreis der Fregatte ist gut präsentiert und überreicht dem neuen Kommandanten zur Gratulation schöne Bilder von Baden-Württemberg für die Messen.

Die neue Fregatte wurde in einem Rundgang, der auch die Brücke und die Operationszentrale beinhaltete, individuell vorgestellt. Sie ist mehrrollenfähig und wird Schutz- und Begleitdienst im Rahmen internationaler Aufträge wahrnehmen. Die anschließende Feier mit der Besatzung und die sehr informativen Gespräche mit Mannschaften und Offizieren rundeten einen sehr wertvollen Tag ab.

Dr. Rainer Balzer MdL
 

Weitere Beträge

Zur dritten Kandidatur von Winfried Kretschmann zum Ministerpräsidenten

Machenschaften der WHO

Winfried Hermanns peinliche Selbstbeweihräucherung auf Kosten des Steuerzahlers

Folgen der Zuwanderung – Warnruf von der Basis

Manipulation und Steuerung durch Massenmedien

Künstliche Intelligenz

Zur Staatsangehörigkeit und den Ausbildungsorten der Künstler in Baden-Württemberg

Öffentliche Unterstützung strafbaren Verhaltens von Landesbeamten – „Das Freiburger Bürgerasyl“

Hochwasserschutz am Rhein und Umsetzung des Integrierten Rheinprogramms (IRP) - Grünes Demokratieverständnis

Indienststellung der neuen Fregatte 125 der Bundeswehr

Ertüchtigung der Rheinbrücke Maxau mit ultrahochfestem Beton

Die fatale Klimapolitik grüner Ideologen – Elektromobilität

Landeskinderturnfest 2019 in Bruchsal

Umweltzerstörung grüner Ideologen im Namen der Energiewende

Elisabethenwört | Das fatale Demokratie- und Ökologieverständnis der Grünen

NGOs – Kriegsgewinnler | Die Geschäftsgrundlage des Menschenhandels

Willkommenskultur im Fokus! – Einheimische Interessen? -Fehlanzeige!

Ausländische Fachkräfte für das Gesundheitswesen - Medizinstudium ohne Abitur und Noten

Gebührenfreie Kitas und die Sozialismusthesen eines Kevin Kühnert (SPD)

Grüne Energiewende – Die Deindustrialisierung Deutschlands – Das neue Schildbürgertum

Die Hochschule für Gestaltung Ulm 1953-1968

Aufgerüstete Filteranlagen am Neckartor | Plagiatoren unserer Ideen

Kommunismus – Was vom Gehalt übrig bleibt - Kritik am Ehegattensplitting

Autobahn-Blockaden bei Hochzeiten sind kein Brauchtum und gehören konsequent unterbunden!

Verflechtungen zwischen Umweltlobby und Regierung

ZDF und ARD finanzieren fürstliche Betriebsrenten durch Zwangsgebühren

Kulturpolitik für die Zukunft – „Kunst und Kultur in ländlichen Räumen“

Hohes Armutsrisiko bei Erwerbsunfähigkeit

Hohe Heimkosten machen pflegebedürftige Menschen zum Sozialfall!

AfD Karlsruhe-Land für den Kommunalwahlkampf gut aufgestellt