htmlentities($this->newsarticle->headline)

Doppelpass - Täuschung mittels Statistik


Behaupten Regierung und Mainstream-Medien doch nach wie vor unbeirrt, dass Ausländer nicht krimineller sind als Deutsche, so bringt die Antwort von Justizminister Wolf auf die Anfrage der AfD zu diesem Thema Licht ins Dunkel.

Begründet wird die These, dass Ausländer nicht straffälliger sind als Deutsche, doch immer wieder mit einer Statistik, in der Personen mit Doppelpass ausschließlich als Deutsche auftauchen, ungeachtet ihrer zweiten Nationalität.

Darüber hinaus wird bei Straftätern mit deutschem Pass und Migrationshintergrund niemals der Migrationshintergrund aufgeführt.
Es dürfte sich daher erhellen, dass auf diesem Wege keinerlei reelle Einschätzung der tatsächlichen Ausländerkriminalität möglich ist.

Der Abgeordnete im Landtag von Baden-Württemberg, Dr. Rainer Balzer, fordert daher an erster Stelle die sofortige Abschaffung des Doppelpasses und des Weiteren bei Personen mit Doppelpass, umgehend beide Nationalitäten in einem gesonderten Rubrum aufzuführen, bis dieser Schritt vollzogen ist. Das Gleiche gilt für Personen mit ausschließlich deutschem Pass und Migrationshintergrund. Auch hier gilt es zukünftig, den Migrationshintergrund anzuführen.

Denn durch das höchst unlautere Mittel, alle Migranten mit Doppelpass ausschließlich als Deutsche aufzuführen, fallen diese nicht nur vollständig aus der Aufschlüsselung nach Nationalitäten heraus, sondern erhöhen im Gegenzug fataler Weise auch noch den Anteil der deutschen Bevölkerung an Straftaten. Doppeltes Unrecht also!

Die Antwort des Ministeriums für Justiz und für Europa ist damit mal wieder ein weiterer Beweis für die Täuschung der Bevölkerung mittels Statistik. Freilich fragt man sich, für wie dumm die Regierung die Bevölkerung hält.
Die politisch gezielt eingesetzte Verschleierung der tatsächlichen Ausländerkriminalität mittels entsprechend präparierter Statistiken ist nur ein weiterer Beweis für die Verantwortungslosigkeit und Ignoranz dieser Regierung gegenüber dem berechtigten Sicherheitsanspruch der Bevölkerung und damit ein Skandal.

Weitere Beträge

Die fatale Klimapolitik grüner Ideologen – Elektromobilität

Landeskinderturnfest 2019 in Bruchsal

Umweltzerstörung grüner Ideologen im Namen der Energiewende

Elisabethenwört | Das fatale Demokratie- und Ökologieverständnis der Grünen

NGOs – Kriegsgewinnler | Die Geschäftsgrundlage des Menschenhandels

Willkommenskultur im Fokus! – Einheimische Interessen? -Fehlanzeige!

Ausländische Fachkräfte für das Gesundheitswesen - Medizinstudium ohne Abitur und Noten

Gebührenfreie Kitas und die Sozialismusthesen eines Kevin Kühnert (SPD)

Grüne Energiewende – Die Deindustrialisierung Deutschlands – Das neue Schildbürgertum

Die Hochschule für Gestaltung Ulm 1953-1968

Aufgerüstete Filteranlagen am Neckartor | Plagiatoren unserer Ideen

Kommunismus – Was vom Gehalt übrig bleibt - Kritik am Ehegattensplitting

Autobahn-Blockaden bei Hochzeiten sind kein Brauchtum und gehören konsequent unterbunden!

Verflechtungen zwischen Umweltlobby und Regierung

ZDF und ARD finanzieren fürstliche Betriebsrenten durch Zwangsgebühren

Kulturpolitik für die Zukunft – „Kunst und Kultur in ländlichen Räumen“

Hohes Armutsrisiko bei Erwerbsunfähigkeit

Hohe Heimkosten machen pflegebedürftige Menschen zum Sozialfall!

AfD Karlsruhe-Land für den Kommunalwahlkampf gut aufgestellt

Hochschulmedizin BW – Investitionsstau Medizin- und Labortechnik & IT

Kunstpreisverleihung zum Aschermittwoch in der Freien Kunstschule Stuttgart

Wird der Verfassungsschutz zum Fall für den Verfassungschutz?

AfD-Baden-Württemberg mit neuer Doppelspitze

Illegale Migranten durch Verfahrensverzögerung im Land gehalten

Vollsperrung der Rheinbrücke Maxau Karlsruhe

Widerstand gegen die ITEC-Messe in Stuttgart

Regierung unterstützt vom Verfassungsschutz beobachtete Linksextremisten

Fremdsprachenunterricht ab der 1. Grundschulklasse - Ergebnisse überzeugen nicht!

Rückhalteraum Elisabethenwört – Gescheiterte Öffentlichkeitsbeteiligung

Grünen-Politiker in millionenschweren Betrugsskandal im Stuttgarter Klinikum verstrickt